Betreuungs- und Entlastungsleistungen

Seit dem 01.01.2015 haben alle Pflegebedürftigen einen Anspruch auf zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen. Auch Versicherte des Pflegegrades 1 mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz können nun von den Leistungen profitieren. Damit lassen sich Betreuungs- und Entlastungsleistungen finanzieren, die bisher nicht abgerechnet werden konnten. Sie erhalten Unterstützung und Hilfen im häuslichen Umfeld in Form von Begleitung, Beschäftigung oder Beaufsichtigung.

Hierzu zählen beispielsweise:

  • Unterstützung von Aktivitäten, die der Aufrechterhaltung sozialer Kontakte dienen (vorlesen, spazieren gehen, zum Friseur begleiten,...)
  • Unterstützung bei der Gestaltung des häuslichen Alltags (Tagesstrukturierung, Beschäftigung, Haushalt)
  • Anwesenheit einer Betreuungsperson um emotionale Sicherheit zu geben
  • hauswirtschaftliche Versorgung

Der Anspruch auf finanzielle Unterstützung für Betreuungs- und Entlastungsleistungen verfällt nicht. Gelder, die nicht in Anspruch genommen wurden, werden auf die Folgemonate übertragen und können bis ins nächste Kalenderhalbjahr mitgenommen werden.

StandortTelefonE-MailXingYouTube